Prof. Dr. Wolfgang Senf war über 20 Jahre lang Universitätsprofessor für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen/ärztlicher Direktor der Klinik für Psychosomatische Medizin/Psychotherapie des LVR-Klinikum Essen. Er ist Honorarprofessor am Wuhan Hospital of Psychotherapy/Visiting Professor an der Universität Fuzhou/China.

Historie der Psychotherapie

In den letzten Jahren konnten auf dem Jahreskongress der Psychosomatik zunehmend junge Kolleginnen und Kollegen begrüßt werden, die zum ersten Mal den Kongress besuchten, und sich in den Rückmeldungen einen Überblick über die Strömungen der Psychotherapie wünschten. Die ersten beiden Vorträge in diesem Themenstrang werden daher aus tiefenpsychologischer und verhaltenstherapeutischer Sicht einen Einblick geben in die Entwicklung der Psychotherapie von den Anfängen bis heute.

Prof. Dr. Jürgen Margraf
studierte Psychologie, Soziologie und Physiologie an den Universitäten München, Brüssel, Kiel und Tübingen (1975-1983).
Nach einem Forschungsaufenthalt
an der Stanford Universität (1983-1986) promovierte er in Psychologie an der Universität Tübingen und
hatte Professuren in Berlin,
Dresden, Basel und Bochum inne.

Prof. Chris Burton is a General Practitioner and Professor of Primary Medical Care at the University of Sheffield. His main research and clinical interest is around persistent (“medically unexplained”) physical symptoms but his work extends to broader issues around the intersection of physical and mental health and the processes of diagnosis and reassurance. His research involves evidence synthesis, analysis of routine healthcare data and the development and evaluation of interventions.

EAPM Lecture: Schnittstellen der Behandlung von Patienten mit somatoformen und funktionellen Störungen

Somatoforme und funktionelle Störungen stellen eine Herausforderung für die Behandlung in nahezu allen medizinischen Fachdisziplinen dar. In dem EAPM Symposium wird die interdisziplinäre Verknüpfung in deren Behandlung in den Vordergrund gerückt werden. Prof. Dr. C. Burton spricht darüber, wie sich Prinzipien der Psychotherapie für somatoforme Störungen auf allgemeine Behandlungsansätze übertragen lassen. Herr Dr. Dr. C. Leue wird die Notwendigkeit der transsektoralen Versorgung hervorheben.

Dr. Dr. med. Carsten Leue is a hospital and consultation-liaison psychiatrist at the Maastricht University Medical Centre (MUMC). He is part of the psychiatric-somatic comorbidity team at the MUMC’s Psychiatry department, delivering inpatient, outpatient and transitional care for multi-conditional patients. Dr. Leue introduced the Medical Psychiatric Network, which is a transitional integrated care approach in order to bundle different collaborative care solutions, form primary to tertiary care.

Prof. Dr. Arnoud Arntz
is professor of Clinical Psychology at the University of Amsterdam, the Netherlands, with an affiliation at Maastricht University,
the Netherlands.
His main research interests lie in the fields of PTSD and personality disorders, both applied and fundamental. He also practices as a psychotherapist at PsyQ in Amsterdam.

Gegenwart der Psychotherapie

Die Psychotherapie wird evidenzbasierter, integrativer oder störungsspezifischer. Eine weitere aktuelle psychotherapeutische Entwicklung zielt auf individuelle Konzepte im Sinne einer personalisierten Psychotherapie ab. Exemplarisch werden in dieser Veranstaltung zwei populäre Therapieentwicklungen mit unterschiedlichen Wurzeln dargestellt. Prof. Dr. A. Arntz lehrt an der Universität von Amsterdam und ist einer der bedeutendsten Forscher auf dem Gebiet der „Schematherapie“. Prof. Dr. A. Abbass ist Psychiater und Gründungsdirektor des “Zentrums für Emotionen und Gesundheit“ an der Dalhousie Universität in Halifax, Canada. Sein Schwerpunkt ist die Weiterentwicklung der „Short-term Dynamic Psychotherapy (ITSDP).

Dr. Allan Abbass is a Professor of Psychiatry and Psychology and founding Director of the Centre for Emotions and Health at Dalhousie University in Canada. After practicing as an Emergency Physician and Family Doctor he completed a Psychiatry residency at the University of Toronto in 1995 with the goal of teaching and conducting research in psychotherapy.

Prof. Dr. Johannes Kruse st Direktor der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Universitätsklinikums Gießen und Marburg und Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM). Seine Arbeitsschwerpunkte sind u.a. Anpassungsstörungen bei körperlichen Erkrankungen, Traumafolgestörungen und Arbeiten zur Arzt-Patient-Kommunikation.

Zukunft der Psychotherapie

Die Psychotherapie ist in den vergangenen Jahrzehnten einem beständigen Veränderungsprozess unterlegen. Bewährtes wird vor dem Hintergrund neuer Theorien anders verstanden, neue Methoden und Techniken werden integriert. In ihren Entwicklungen greift die Psychotherapie wesentliche Impulse aus der Wissenschaft, der Klinik aber auch aus der Gesellschaft auf. Welche aktuellen Entwicklungen zeichnen sich in der Verhaltenstherapie und in der psychodynamischen Therapie ab ? Wie sieht die Psychotherapie der Zukunft aus? Diese Fragen werden in dem Symposium aus der verhaltenstherapeutischen und psychodynamischen Perspektive dargestellt und diskutiert.

Prof. Thomas Fydrich
ist Professor für Psychotherapie und Somatopsychologie am Institut für Psychologie und
Leiter des Zentrums für Psychotherapie am Institut für Psychologie der Humboldt-Universität Berlin.
Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind Soziale Phobien und
Soziale Unterstützung sowie Versorgungsforschung und
Qualitätssicherung in der Psychotherapie.